Es muss nicht immer die große Liebe sein – heiße Dates für eine Nacht

one night stand

Beziehungsmensch hin oder her, nicht immer steht einem der Sinn nach etwas Festem. Wer gerade eine lange Beziehung hinter sich hat, möchte sich nicht sofort wieder binden. Manchem ist womöglich die Zeit zwischen Hobbys und Beruf zu knapp für eine feste Partnerschaft oder man genießt die Freiheit des Single-Daseins. Die Sehnsucht nach körperliche Nähe aber bleibt. Gut, dass es vielen Menschen gleich geht und die Möglichkeiten, private Sexkontakte zu finden, sind praktisch grenzenlos. Internetseiten oder Apps führen meist kostenlos Freunde unverfänglicher Dates zusammen. Nicht immer ist dabei von vornherein festgelegt, dass es auf ein einmaliges Treffen hinausläuft. Wer weiß das schon vorher? Vielleicht entpuppt sich ja das nächste Sex-Date überraschend doch als die große Liebe. Es gibt aber auch Portale, da findet jeder etwas Spezielles, der Spezielles sucht.

Keiner ist mit seinen Wünschen allein – Freunde für Außergewöhnliches finden

Für Menschen mit besonderen sexuellen Interessen ist das Internet ein Segen. Wer glaubte, mit seinen Vorlieben allein auf der Welt zu sein, trifft hier Gleichgesinnte, oft auch ganz in der Nähe. Neugierig neues Terrain entdecken und zum Beispiel erste sexuelle Kontakte zum gleichen Geschlecht ausprobieren? Es geht vielen Menschen genauso, man muss sie nur finden. In einschlägigen Portalen finden auch Bondage-Fans, Swinger oder Fetischisten aller Art passende Gegenstücke. In den entsprechenden Kategorien eingeordnet, ist somit von vornherein klar, worauf man sich einlässt. Das erspart Enttäuschungen und falsche Erwartungen.

Die Versuchung ist zum Greifen nah

Dating-Apps machen Spaß und bringen Menschen zusammen, ganz gleich für welche Art der Beziehung. Sogar Menschen in fester Partnerschaft nutzen mitunter Dating-Apps, um mit Freunden in Kontakt zu bleiben oder unverbindlich neue Leute kennenzulernen. Und machen wir uns nichts vor: Es gibt sie immer noch, die klassischen Fremdgeher. Nie war es einfacher, private Sexkontakte zu finden und Gelegenheit macht bekanntlich Liebe. Die Gefahr erwischt zu werden, ist dabei gering. Man nutzt in Dating-Portalen und -Apps in der Regel nicht den vollen Name und bevor man -wenn überhaupt- Bilder vom Gesicht tauscht, werden zunächst einige Sätze zur Sondierung gewechselt. Da würden mögliche Bekannte aufgrund Alter, Wohnort, evtl. Beruf oder anderen allgemeinen Angaben wahrscheinlich erkannt, bevor es peinlich wird. Auf Nummer sicher geht, wer potentielle Sexkontakte konkret unter der Rubrik „Seitensprung“ sucht. Da kann man entspannt riskieren, den Nachbarn oder Arbeitskollegen zu treffen, denn wer im Glashaus sitzt, sollte bekanntlich nicht mit Steinen werfen.

Lieber gleich reale Treffen – der Swingerclub

Nicht immer muss jede Kontaktanbahnung übers Internet stattfinden. Wer sich traut, trifft aufgeschlossene Menschen und Sexkontakte direkt im Club. Dabei geht man zumindest auf Nummer sicher, nur echte Menschen zu treffen, die wissen, was sie wollen. In Dating-Apps tummeln sich leider oft auch Fakes. Falls man wider Erwarten doch einen Bekannten trifft: Locker nehmen, Stichwort Glashaus. Bedürfnisse sind menschlich und der typische Fremdgeher geht für gewöhnlich nicht in den Swingerclub. Oft finden Paare hier aufregende Abwechslung vom Alltag und ein erfülltes Sexleben ist nichts, wofür man sich schämen muss.